wwwEnEffKA

Kurzfassung des Verbundprojektes wwwEneffKA (01LY0908A)

bilder

Abbildung 1: Steuerung (Quelle: Fachhochschule Köln)

Das Verbundvorhaben wwwEneffKA (Verbesserung der Energieeffizienz von Kläranlagen durch internet-gestützte Analyse und Simulation, Förderkennzeichen des BMBF: 01LY0908A) hat das Ziel, ein Internetportal zu eröffnen, mit dessen Hilfe die Betreiber von Kläranlagen die energetische Effizienz ihrer Anlage selbst analysieren können. Dies soll weitestgehend automatisiert erfolgen und insoweit auch kostenlos sein. Damit soll die Hürde, sich mit der Energieeffizenz der eigenen Anlage auseinanderzusetzen, so gering wie möglich gehalten werden. Neu ist nicht nur der Einsatz des Internets, sondern auch der gestaffelte Einsatz der Methoden. Während im Zuge der Grobanalyse aus den Eingaben der Nutzer Standardenergiebilanzen (steady state) generiert werden, sollten bei der webbasierten Feinanalyse neu entwickelte Verfahren zum Einsatz kommen. Außerdem soll die Möglichkeit bestehen mit dynamischer Simulation Alternativen bezüglich Aufbau und Betriebsweise der Anlage zu beleuchten. Hierfür sollen bestehende Tools erweitert, aber auch neue Tools entwickelt werden. Durch den Einsatz des Internets wird es überhaupt erstmöglich, einen solchen Service der großen Zahl von Kläranlagen in Deutschland anbieten zu können und durch Berücksichtigung des erforderlichen Energieeinsatzes sind über den Weg der dynamischen Simulation konkrete Vorhersagen über die Energieeinsparpotentiale unterschiedlicher Alternativen im Aufbau und der Betriebsweise der Anlage möglich.

 

Der Energiebedarf für die kommunale Abwasserbehandlung macht heute 30 % des gesamten kommunalen Energiebedarfs aus. Einsparungen in diesem Bereich reduzieren nicht nur den Primärenergiebedarf, sondern setzen die eingesparten Mittel für sinnvollere Aufgaben frei.

 

Dadurch, dass die gleiche Reinigungsleistung mit weniger Energieeinsatz erreicht werden kann, ergibt sich auch durch vergleichsweise einfache Maßnahmen bei einer Vielzahl von Anlagen ein positiver Effekt für die Energieeffizienz und den Klimaschutz.

 

Das Ergebnis der Effizienzsteigerung von Kommunalen Kläranlagen kommt den Bürgern unmittelbar zugute, da auf Dauer eine Kostenentlastung auf der kommunalen Ebene eintritt.

 

Durch das gestaffelte Vorgehen kann der erforderliche Aufwand für den Anlagenbetreiber zunächst gering gehalten werden. Erst wenn sich entsprechende Potentiale zeigen, kann der Aufwand schrittweise gesteigert werden.

 

WEITERE INFORMATIONEN:

Analyse und Energieeinsparung sind jeweils in unterschiedlichem Umfang möglich.

Die Dynamische Simulation mit Energiebilanz ist soweit uns bekannt noch nie in einem solchen Umfang eingesetzt worden.

Die Parametervariation wird nicht von Hand durchgeführt, sondern mit Hilfe von modernen IT-Methoden.

 

Das Vorhaben wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01 LY 0908 A. Projektträger für das BMBF ist die DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt).